Am Ostersonntag entführte die Stadtkapelle in die sagenhafte Welt von Mittelerde und die Geschichte von "Herr der Ringe". Eine große musikalische Herausforderung für das ganze Orchester, den Solisten und des Dirigenten, die Emotionen und technischen Schwierigkeiten des fünfsätzigen monumentalen Werkes von Johan de Meij zu meistern. Unterstützt von Sprecher Tobias Guggemos und eingeblendeten Bildern, gelang uns eine hervorragende, monumentale Darbietung rund um die Geschichte des Zauberers Gandalf, Frodo und seinen Gefährten, den Elfen und Gollum.

Im zweiten Teil des Konzertes sorgten musikalische Stimmungsbilder von namhaften Komponisten für wunderbare konzertante Blasmusik: "Praise Jerusalem", Variationen über ein armenisches Osterlied aus dem 7. Jahrhundert von Alfred Reed, der jede Klangfarbe des Blasorchesters in seinen Kompositionen ausschöpft, der Götterreigen "Lexicon of the Gods" von Rossano Galante und die Komposition von Timo Forsström "Life in the Capital City", mit lebendigen und ruhigen Stimmungsbildern über Helsinki.

Für 50 Jahre aktives Musizieren wurden Axel Berauschek (Fagott) und Peter Müller (Klarinette) mit großem Applaus vom Allgäu-Schwäbischen Musikbund durch Bezirksleiter Bruno Gantner und für 50 Jahre Stadtkapelle Marktoberdorf durch Vorsitzender Wolfgang Friedl geehrt.

Wir freuten uns riesig über den herzlichen Applaus und stehenden Ovationen.

Ehrung